Die Kleinsten sind immernoch die Größten!

lhotzkys

Lhotzkys Literaturbuffet, Wien

Liebe Buchhändler der kleinen Sorte,

wie ihr vielleicht bemerkt habt, ist ,Die Kleinsten werden die Größten sein‚ etwas ins Stocken geraten. Was aber natürlich unter keinen Umständen bedeuten soll, dass diese Aktion sich gar erledigt hat. Einige Zuschriften habe ich noch nicht zu einem Artikel verarbeitet und nachdem dieser ganzen Idee ein bisschen die Füße eingeschlafen sind, kamen auch keine neuen mehr. Ihr, die ihr ja gerade selbst mitten im Weihnachtsgeschäft steckt, werdet vermutlich nur zu gut nachvollziehen können, dass ich im Augenblick zeitlich einfach nicht schaffe, noch neue Artikel zu schreiben! Ich wollte an dieser Stelle Laut geben und sagen: Ich weiß, dass da noch einige Artikel ihrer Veröffentlichung harren. Und vielleicht erinnert sich ja der ein oder andere noch daran, dass er seine Buchhandlung auch vorstellen wollte. Nach wie vor sind auch Vorstellungen von euch, euch Lesern und Kunden, hochwillkommen. Ich verspreche, nächstes Jahr wieder mehr zur Fortsetzung des Projekts zu tun und wünsche an dieser Stelle einfach eine möglichst stressfreie Weihnachts – und Adventszeit. ,Die Kleinsten werden die Größten sein‚ lebt noch, es hat sich nur vorübergehend in den Winterschlaf zurückgezogen.

Nach wie vor nehme ich natürlich Zuschriften entgegen, – unter literatourismus@gmx.de – bloß werden sie eben dieses Jahr nicht mehr verarbeitet!

Deutscher Buchpreis 2013 – 5 lesen 20

deutscher buchpreis

Heute ist es soweit – die Longlist des Deutschen Buchpreises 2013 wird verkündet. Und mit ihr eine kleine Überraschung der literarischen Blogosphäre. Jedes Jahr wünscht man sich ja immer wieder den bestmöglichen Überblick über die Titel, die von der Jury ins Rennen geschickt werden und doch gelingt es wohl niemandem, zwanzig Bücher innerhalb weniger Wochen durchzulesen. Deshalb schaffen wir Abhilfe und teilen die Arbeit einfach auf!

Gemeinsam mit Mara von buzzaldrins Bücher, caterina von SchöneSeiten, Claudia von dasgrauesofa und Atalante von Atalantes Historien lese ich die Longlist. Freut euch also in den nächsten Wochen auf unseren jeweiligen Blogs über Rezensionen der Longlisttitel. Wir jedenfalls sind gespannt auf dieses Projekt und hoffen auf ein gutes Gelingen und interessante Diskussionen! Und da iat sie – die lange erwartete Longlist

• Mirko Bonné: Nie mehr Nacht (Schöffling & Co., August 2013)

• Ralph Dutli: Soutines letzte Fahrt (Wallstein, März 2013)

• Thomas Glavinic: Das größere Wunder (Hanser, August 2013)

• Norbert Gstrein: Eine Ahnung vom Anfang (Hanser, Mai 2013)

• Reinhard Jirgl: Nichts von euch auf Erden (Hanser, Februar 2013)

• Daniel Kehlmann: F (Rowohlt, September 2013)

• Judith Kuckart: Wünsche (DuMont, März 2013)

• Olaf Kühl: Der wahre Sohn (Rowohlt.Berlin, September 2013)

• Dagmar Leupold: Unter der Hand (Jung und Jung, Juli 2013)

• Jonas Lüscher: Frühling der Barbaren (C. H. Beck, Januar 2013)

• Clemens Meyer: Im Stein (S. Fischer, August 2013)

• Joachim Meyerhoff: Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war (Kiepenheuer & Witsch, Februar 2013)

• Terézia Mora: Das Ungeheuer (Luchterhand, September 2013)

• Marion Poschmann: Die Sonnenposition (Suhrkamp, August 2013)

• Thomas Stangl: Regeln des Tanzes (Droschl, September 2013)

• Jens Steiner: Carambole (Dörlemann, August 2013)

• Uwe Timm: Vogelweide (Kiepenheuer & Witsch, August 2013)

• Nellja Veremej: Berlin liegt im Osten (Jung und Jung, Februar 2013)

• Urs Widmer: Reise an den Rand des Universums (Diogenes, August 2013)

• Monika Zeiner: Die Ordnung der Sterne über Como (Blumenbar, März 2013)

Harbourfront Literaturfestival Hamburg 2013

harbour_front_2

Vom 12. – 21. September findet dieses Jahr zum fünften Mal das Harbourfront Literaturfestival in Hamburg statt. 2008 ins Leben gerufen und 2009 erstmals ausgerichtet, gehört es mittlerweile zu den größten Literaturfestivals Norddeutschlands. Dieses Jahr gibt es wieder tolle und interessante Gäste – so zum Beispiel Franz Hohler, Peter Henning, Daniel Kehlmann, Connie Palmen, Uwe Timm und Jo Lendle. Das gesamte Programm könnt ihr hier nachlesen.

Neben bekannten Namen aus Deutschland geben sich auch international renommierte Autoren die Ehre – so zum Beispiel John Boyne, Peter James oder T.C. Boyle. Im Instituto Cervantes im Chilehaus wird es einen Internationalen Graphic Novel-Salon mit Schwerpunkt auf Spanien und Frankreich geben. Zu Gast sind Florent Silloray und Antonio Altarriba („Die Kunst zu fliegen“, avant-Verlag).

Florent Silloray - Auf den Spuren Rogers

Florent Silloray – Auf den Spuren Rogers

Neben den regulären Lesungen mit bereits bekannten Autoren gibt es auch wieder den Debütantensalon, Abende, die jungen Newcomern der Literaturszene gewidmet sind. Man darf sich freuen auf Carsten Kluth („Wenn das Land still ist“), Stefanie de Velasco („Tigermilch“), Hannah Dübgen („Strom“), Harald Darer („Wer mit Hunden schläft“), Fabian Oppolzer („Kein böses Kind“), Astrid Dehe („Auflaufend Wasser“), Jelle Behnert („Liebe, Steine, Scherben“) und Henriette Vásárhelyi („immeer“).

Im Augenblick sieht es ganz danach aus, als sei ich auf der einen oder anderen Veranstaltung berichtend präsent und wirft man einen Blick auf das Programm, ist das Vorbeischauen für jeden Literaturliebhaber ja eigentlich nahezu ein Muss. Sobald ich mehr weiß – konkret: welche Veranstaltungen ich besuche – werde ich natürlich darüber in Kenntnis setzen. Vielleicht läuft mir ja der ein oder andere von euch über den Weg.

In diesem Sinne: Auf nach Hamburg im September!