Wie sollten wir sein?


heti

Sheila Heti stellt sich in ihrem neuen Roman ,Wie sollten wir sein‚ (Rowohlt Verlag) eben genau diese Frage. An Vorschlägen, Ideen und Vorschriften mangelt es uns nicht, mittlerweile viel häufiger an Orientierung. Was ist ein guter Mensch? Wo zählen welche Qualitäten? Und was ist am Ende womöglich völlig unwichtig? In einer auf Leistung und Wohlstand ausgerichteten Gesellschaft können wir vielfach beobachten, wie sich Werte und Prioritäten verschieben. Die Lebensplanung beginnt sich auszurichten an einem allgegenwärtigen Ideal von Optimierung. Lebensoptimierung, Partneroptimierung, Selbstoptimierung. Und während wir uns zu kleinen Wirtschafts – und Profitmaschinen umbauen, kommt die Frage danach, wie wir denn eigentlich sein sollten, zur richtigen Zeit. Jeder würde diese Frage wahrscheinlich anders beantworten, jeder würde für sich einer anderen Sache Priorität einräumen. Sollen wir flexibel sein? Aufgeschlossen? Liebevoll? Voller Verständnis? Egoistisch, so es unsere eigene Haut betrifft? Mit spitzen Ellbogen bewährt? Oder ganz selbstlos?

Meine (durchaus literarisch motivierte) Antwort findet ihr hier.

Was mich nun aber ganz brennend interessiert: Was denkt ihr?

Advertisements

3 Gedanken zu “Wie sollten wir sein?

  1. Hallo Sophie,

    mir behagt die Fragestellung irgendwie nicht. Das klingt für mich nach so vielen Ansprüchen, die andere an mich (uns) stellen. Darunter verstehe ich zum Beispiel gesellschaftliche Gruppen, denen ich vielleicht angehöre, alle möglichen Experten für ein gesellschaftlich akzeptiertes Leben, Eltern, Lehrer, Arbeitgeber und wer nicht noch alles. Und dann das „wir“. Sollen „wir“ etwa alle gleich sein, alle den gleichen Anforderungen genügen? Viel interessanter finde ich die Frage: Wer bin ich oder wer bist Du? Das ist dann natürlich sehr viel persönlicher. Mir ist es vor allem wichtig, dass ich so gut es geht, wirklich so sein kann wie ich bin und mich nicht verbiege, um irgendwelchen Ansprüchen zu genügen.

    Viele Grüße und noch einen sonnigen Nachmittag, Claudia

    • Liebe Claudia,

      ich lese diese Frage nicht ganz so streng. Also nicht etwa als Verhaltensvorschrift oder dergleichen. Ich denke, jeder stellt sich manchmal die Frage, wie man sein sollte und, wie gesagt, jeder beantwortet sie anders. Und wenn du sagst, dass es dir wichtig ist, eben du zu sein, mit all deinen Facetten, ist ja auch das schon eine Antwort auf die Frage. Dass man natürlich nicht pauschal beantworten kann, wie „wir“ als Menschen alle zu sein haben, ist klar, das maße ich mir auch gar nicht an. Aber freilich haben wir alle Vorstellungen davon, wie wir am besten sein sollten oder was wir uns von anderen wünschen. Ohne damit jetzt zu meinen, vor meinem Chef habe ich der und der zu sein, vor meinen Freunden der ..Aber ich kann nachvollziehen, dass einem die Fragestellung ein bisschen zu rigoros sein kann.
      Liebe Grüße.

  2. Das Buch liegt hier noch bei mir, und die titelgebende Frage schwirrt in meinem Kopf herum. Auch ich werde in den nächsten Wochen den Versuch einer Antwort/Annäherung starten, von der ich noch nicht im geringsten weiß, wie sie aussehen könnte. Deine aber gefällt mir sehr gut, diesen Anspruch der Offenheit haben sicherlich viele von uns, und noch viel mehr sollten ihn haben. Gerade der Kunst kommt da eine wichtige Aufgabe zu, dem stimme ich zu: Sie ist ein Impuls, den eigenen Blick zu weiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s