Gemeinsam einsam


gemeinsameinsam

Hättest du nur ein bisschen länger gewartet, dann hätte ich –
Wäre ich nur ein wenig kürzer getreten, wärst du mir
auf halbem Weg begegnet, vielleicht und würdest mir
verstohlen mit deinen Augen sowas wie ein Lächeln
schenken
anbieten
zeigen
eröffnen
nehmen müsste ich es nicht, aufnehmen gar
mich nur ein bisschen daran wärmen, dass es da ist
so ganz versteckt in deinen Worten und
verkramt in einer Menge Sachen, die du gar nicht brauchst

Wir könnten ganz einfach, gemeinsam
einsam sein
Heute oder morgen, wenn du Zeit hast
für gepflegtes Unsozialsein
für strategischen Rückzug ins Ungewisse
für die Stille zwischen uns, weil wir
so wie wir hier gemeinsam einsam sind,
auch gar nicht reden müssen
sollen
können
und dürfen

Und wie wir hier sind,
zusammen allein
wagen wir es nicht,
uns zu berühren
Wir wären darin
nur noch einsamer

Advertisements

2 Gedanken zu “Gemeinsam einsam

  1. Melancholisch. Zögerlich. Zart. Gefällt mir.
    Ich komme in letzter Zeit auf allen möglichen Umwegen wieder zur Poesie zurück. Somit bin ich in meinem Reader zufällig und ebenso gerne über dieses hier ‚gestolpert‘.

    Gruß,
    papercuts1

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s